Rückblick auf die Trauerkundgebung

Am 31. August und 1. September fanden koordinierte und bundesweite Proteste gegen den Pelzhandel bei ESCADA statt. Wir wollten auch ohne Escada Filiale an den Protesten teilnehmen und demonstrierten vor BREUNINGER, das als eines von wenigen Modehäusern in Deutschland noch am Handel mit Echtpelzwaren festhält. Wir entschieden uns, am Aktionstag der Opfer der Pelzindustrie zu gedenken und unsere Trauer darüber, was nichtmenschliche Tiere tagtäglich ertragen müssen zu zeigen. Ein Dutzend Aktivist_innen legten Blumen und einen Kranz nieder, entzündeten Kerzen und hielten Bilder von sogenannten Pelztieren. Dabei wurde folgender Redebeitrag verlesen:

“Wir stehen heute hier, um an die Opfer der Pelzindustrie zu erinnern. Wir sind darüber wütend, was mit nichtmenschlichen Tieren in unserer Gesellschaft passiert. Aber wir sind auch traurig, entsetzt, hilflos und verzweifelt. Und heute möchten wir diese Trauer zeigen. Wir gedenken dem Fuchs, der nicht im Gras und Wald, sondern auf Gitterstäben zur Welt kommt. Wir gedenken dem Nerz, der als Einzelgänger auf engstem Raum mit Artgenossen leben muss und von ihnen verletzt und angegessen wird. Wir gedenken dem Marderhund, der nicht versteht, was mit ihm passiert, als er aus seinem Käfig gerissen und erschlagen wird. Wir gedenken dem Kaninchen, das nicht buddeln und springen kann, sondern im Käfig auf den Tod warten muss. Wir gedenken dem Lamm, das kurz nach der Geburt von seiner Mutter weggenommen wird, weil da sein Fell noch so schön weich ist. Wir gedenken dem Kojoten, der plötzlich in einer Falle gefangen ist und verzweifelt versucht sich zu befreien. Sie alle sind gestorben und andere werden ebenfalls sterben.
Wir gedenken euch allen, ihr wart tolle, individuelle Lebewesen, die nicht die Chance hatten ihr Leben selbstbestimmt zu leben. Die nicht entscheiden konnten, mit wem sie befreundet sein wollen, mit wem sie eine Familie gründen wollen. Wir gedenken der Tiere, die ein kurzes Leben in Gefangenschaft führen mussten, damit Menschen einen Bommel auf ihrer Mütze tragen können.
Und wir sagen: Das muss aufhören! Tiere sind nicht für den menschlichen Gebrauch da! Alle Tiere wollen leben! Wir denken an euch, wir sehen euch, es tut uns leid. Wir versuchen, das Morden zu beenden. Nein zu Pelz! Die Pelzindustrie gehört abgeschafft!”

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.