Rückblick zum Vortrag über die SHAC (Stop Huntington Animal Cruelty) Kampagne

Über 15 Menschen kamen am 2. Juni ins Plaque, um sich über die SHAC-Kampagne und zum Fall Sven zu informieren. Dieser muss aufgrund seiner Beteiligung an dieser Kampagne eine Haftstrafe absitzen.
Die Referentin von Tierbefreiung Dresden und dem tierbefreier e.V. gab einen guten Überblick über die SHAC Kampagne, deren Methoden und die darauf folgende Repressionswelle. Ziel der Kampagne sollte die Schließung des Tierversuchlabors/ Auftragslabor Huntington Life Sciences (HLS) sein. Obwohl sich dabei auch grenzwertiger Methoden bedient wurde, begleitete und beeinflusste sie die Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung ein Jahrzehnt lang. Herausragendes Merkmal stellt der zusätzliche Fokus auf die verschiedensten Zulieferbetriebe des Labors dar, was durchaus als erfolgreich zu bewerten war.

Daneben gab es die Möglichkeit dem inhaftierten Sven und anderen Tierrechts- und anarchistischen Gefangenen zu schreiben.

Selbstverständlich war auch für den kleinen Hunger gesorgt 😀

Wir freuen uns, dass die Referentin sowohl einen guten Überblick als auch neue Informationen über die Kampagne geben konnte. Großen Dank geht unsererseits nochmals nach Dresden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.