Kundgebung gegen Pferdeausbeutungsevent Apassionata am 24.02.2018

Apassionata – Der Traum
Ein Albtraum für die Pferde.

Apassionata verspricht auf ihrer Website „bezaubernde Welten“ und in der 15. Saison nun die „emotionalste Show“, die es bisher gab. Bezaubernd ist der Trainings- und Showalltag für die Pferde allerdings nicht.
Monotonie, Bewegungsmangel, Einsamkeit und fragwürdige Dressurmethoden bestimmen den Alltag der Tiere. Für die Dressur werden u.a. Rollkuren eingesetzt. Bei dieser Methode wird der Kopf des Pferdes immer wieder in
Richtung Brust herabgezogen, sodass sich das Pferd in die Brust „beißen“ muss. Dies stellt eine Tortur für die Pferde dar und zieht Folgeschäden nach sich. Auch werden Kandaren und Sporen eingesetzt.
Das alles steht einem artgerechten Leben der Pferde entgegen. Pferde können nur in Freiheit so leben, wie es ihrer Natur und ihrem Wollen entspricht. Niemals wird es eine artgerechte Haltung unter Dressurzwang und Zurschaustellung geben. Deshalb: Pferde sind nicht für unsere
Belustigung da. Tiere dürfen grundsätzlich nicht im Unterhaltungssektor oder woanders missbraucht und zur Schau gestellt werden.

Wir wollen gemeinsam mit euch allen am 24. 02. 2018 ab 14:00, wenn Apassionata an der Messe in Leipzig gastiert, auf diese Missstände aufmerksam machen und Besucher*innen der Show erreichen.

Give voice to the voiceless!
Until every cage is empty!
No one is free until all are free!
Für die Befreiung von Mensch und Tier!

Ausdrücklich ausgeladen sind alle Querfrontler*innen, Verschwörungstheoretiker*innen, Antisemit*innen, Sexist*innen, Rassist*innen, Chauvinist*innen. Bei uns ist kein Platz für Homo-, Trans- oder Interphobie. Handicapism, Lookism und andere Diskriminierungsformen sind ebenfalls unerwünscht!

Tierbefreier*innen Leipzig

Kommentar hinterlassen zu "Kundgebung gegen Pferdeausbeutungsevent Apassionata am 24.02.2018"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.