Soligrillen für Sven & Natasha

Wir packen den Grill aus und ihr seid herzlich eingeladen vorbeizukommen, mit uns zu speisen und uns mit Leckereien zu unterstützen!

Wann?
Sonntag, 20.08.2017, 15-20 Uhr

Wo?
Im Garten der B12, Braustraße 20. Einfach bei dem Parkplatz reinlaufen und dann rechts.

Wie funktioniert’s?
Wir stellen einige selbstgemachte Speisen und Grillgut und freuen uns sehr über weitere mitgebrachte Essensspenden, sei es Salat, Kuchen, Kleinkrams, Grillgut, spezielle Getränke oder was ihr sonst gerne zaubert :). Achtet aber bitte darauf, dass die mitgebrachten Speisen vegan sind!
Getränke gibt es an der Bar der B12.

Gegen einen Solibetrag könnt ihr euch dann mit allem, was das Buffet hergibt, den Bauch vollschlagen. Was zum Schluss an Spenden zusammenkommt, geht an die Solikampagne von Sven & Natasha. Vor Ort werdet ihr auch Solipostkarten schreiben können. Wir bringen Postkarten, Stifte und Infos mit und kümmern uns um’s Verschicken. 🙂
http://www.freesvenandnatasha.org/

Wir freuen uns natürlich auch über euch, wenn ihr keine Zeit hattet etwas vorzubereiten! 😉

Viel Dank für die Bereitstellung der Örtlichkeit geht an die B12! 🙂
http://b12leipzig.blogsport.eu/
https://www.facebook.com/Wohn-und-Kulturprojekt-B12-90896782482/

 

Wie bei allen anderen unserer Veranstaltungen gilt auch hier, dass nationalistische, rassistische, antisemitische, sexistische, homophobe, inter- und transfeindliche Menschen, sowie Verschwörungstheoretiker*innen und Querfrontler*innen aller Art ausgeladen sind.

1 Kommentar zu "Soligrillen für Sven & Natasha"

  1. Näheres zum Solizweck:

    Im Juli 2012 wurden die beiden TierrechtsaktivistInnen Natasha und Sven in Amsterdam nach einer Hausdurchsuchung festgenommen. Die beiden kämpfen schon seit vielen Jahren für die Befreiung der Tiere und sind deshalb in den Fokus der Behörden gelangt.
    Angeklagt sind sie wegen “conspiracy to blackmail”, ein “klassischer” Tierrechtsparagraph, der bereits in der Vergangenheit gegen andere AktivistInnen verwendet wurde, die sich an Tierbefreiungskampagnen beteiligten oder solche organisierten. Sie sollen durch ihre Proteste gegen Tierversuche im Rahmen der SHAC-Kampagne das Tierversuchsunternehmen Huntingdon Life Sciences (HLS) “erpresst ” haben” – ihnen drohen dabei im Höchstfall bis zu 14 Jahre Haft. Gegen kein anderes Tierversuchslabor gab es in der Geschichte der Tierrechtsbewegung mehr Protestaktionen.

    Am 18. Februar diesen Jahres wurden Natasha und Sven aus den Niederlanden an die britischen Behörden übergeben und bereiten sich nun in Großbritannien auf ihren Prozess vor, der für Februar 2018 angesetzt ist.

    Natasha und Svens Fall ist nicht nur für Aktive der Tierbefreiungsbewegung relevant, sondern für alle Menschen, die sich politisch gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Ungerechtigkeit einsetzen. Die staatliche Repression gegen soziale Bewegungen nimmt immer weiter zu – nicht nur, aber auch im Namen der Unternehmen und Industrien, die mit der Ausbeutung von Menschen und Tieren Geld verdienen und ihre Profite bedroht sehen. Deshalb ist es um so wichtiger, dass wir gemeinsam das Bewusstsein für Fälle wie den gegen Sven und Natasha schärfen. Wir unterstützen alle, die sich für die Befreiung der Tiere einsetzen und werden ihren Kampf gegen die Tierausbeutungsindustrie weiterführen. Sie sind mutige und inspirierende Menschen und sie sind nicht allein.

    Näheres zum Fall (auf Englisch):
    http://www.freesvenandnatasha.org/the-case/
    Wenn ihr direkt spenden wollt:
    https://gogetfunding.com/free-sven-and-natasha/
    Facebook-Seite der Support-Gruppe:
    http://www.facebook.com/freesvenandnatasha

    Und viel Dank für die Zusammenstellung geht an Tierbefreiung Hamburg! 🙂
    https://www.tierbefreiung-hamburg.org/archives/2269
    https://www.facebook.com/tierbefreiunghamburg/

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.