Aktion: Stiller Protest vor Konsum-Filiale in Schleußig

Am Samstag probierten wir  in den Abendstunden eine neuartige Protestform aus. Mit vollem Erfolg. Die Besucher*innen der Konsum-Filiale in Schleußig waren sichtbar irritiert.

11188036_421513648026575_274911058_o

Die Protestform ist einfach, aber sehr wirkungsvoll. Zwei Aktivist*innen haben sich neben dem Eingang der Filiale positioniert und ein Foto in der Hand gehalten, auf dem die fürchterliche Realität, die Käufer*innen von Fleisch, Milch und Eiern sonst gerne ausblenden, deutlich sichtbar war. Auf einem Bild war ein totes Schwein im Schlachthaus zu sehen, auf dem anderen ein eingesperrtes, von der Mutter getrenntes Kalb.

Wir haben festgestellt, dass die Aktion am wirkungsvollsten ist, wenn die Aktivist*innen tatsächlich einfach nur still dastehen und sich auch nicht in Diskussionen verwickeln lassen. Ein Ausspruch einer Besucherin macht deutlich, was in vielen Gesichtern ablesbar war: „Oh nee! Jetzt macht es ja gar keinen Spaß mehr einzukaufen!“

Wir begleiteten die Aktion noch mit einem Info-Stand etwas abseits des Eingangs, denken aber, dass das gar nicht unbedingt nötig wäre. Die meisten Menschen wissen schließlich um das Leid der Tiere. Es ist wichtig, sie immer wieder daran zu erinnern. Nachmachen gern gesehen. Wir werden das Ganze auch noch ausbauen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Aktion: Stiller Protest vor Konsum-Filiale in Schleußig

  1. Ines Kniebel sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin von Ariwa Chemnitz/ Zwickau und finde eure Aktion spitzenmässig. Ich will dass demnächst auch mal allein durchziehen, aber zusätzlich mit Flyern bewaffnet. Falls die Konsumenten interessiert sind.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.